Beitrittserklärung
Flyer

Pro Mönchweiler e.V.
Obere Mühlenstraße 57
78087 Mönchweiler

info@pro-moenchweiler.de
 

Was ist eine Feststoffkonditionierungsanlage?

Es handelt sich um eine Anlage, die giftige Abfälle vermischt. Was herauskommt wird als giftiger Sondermüll in einem Bergwerk abgelagert.


Welche Stoffe werden verarbeitet?

Giftige Schlämme aus metallverarbeitenden Betrieben. Giftige Stäube und Feinstäube aus Filtern von Müllverbrennungsanlagen. Wieviel soll verarbeitet werden?


650 Tonnen dieser Stoffe am Tag, das sind 650000 Kilogramm täglich.


Wie gelangen diese giftige Stoffe
beinhaltenden Abfälle nach Mönchweiler?


Alles wird mit LKW angeliefert und abtransportiert, der Betreiber schätzt 23 LKW pro Tag (auch aus dem Ausland). Die giftigen Filterstäube werden in 4 großen Silos bevorratet. Kapazität: 480 m³, rund 1000 Tonnen.


Um welche giftigen Stoffe handelt es sich?

Quecksilberhaltige Abfälle, Asbest, Arsen und viele weitere Gifte wie z.B. Dioxin (Sevesogift)


Gelangen diese gefährlichen Stoffe in die Umwelt?

Bei normalem ordentlichem Betrieb gelangen jährlich mindestens ca. 600 Kilogramm giftige Stoffe beinhaltenden Feinstäube und Gase aus der Anlage ins Freie. Diese Stäube werden dann durch den Wind verteilt (3 Kilogramm pro Arbeitstag).


Welche Gefahren bestehen für die Gesundheit?

Die gefährlichen Stoffe gelangen durch Einatmen, Kontakt mit der Haut oder über kontaminierte Lebensmittel in den Körper. Sie können Krankheiten, auch Krebs auslösen.